Thilo & Svenja - Aufstieg in die Latein S-Klasse

Es lohnt sich gemeinsam durchzuhalten! Ständige Höhen und Tiefen begleiteten die Tanzkarriere von Svenja Riepen und Thilo Nast seit dem 28. Oktober 2007 als sie ihr erstes Turnier in der Anfängerklasse bestritten.

Vor zwei Jahren trafen die beiden dann eine wegweisende Entscheidung. Nach sechsjähriger Vereinszugehörigkeit beim Casino Club Cannstatt wechselten die beiden zum Scharz-Weiß-Club Esslingen und ersetzten ihr komplettes Trainerteam. In Tübingen, Pforzheim und Remseck fand seitdem das wochenbestimmende Programm statt. Nach dieser kompletten Neuausrichtung ging es nicht gleich bergauf. Doch etwas viel wichtigeres stellte sich mit der Zeit ein, Kontinuität! Stetig ging die Entwicklung voran und auch die Ergebnisse wiesen immer mehr Konstanz auf.

Da das Turniertanzen auch als Showtanzen bezeichnet werden kann war auch die Suche nach dem perfekten Outfit ein längerer Prozess. Begonnen in Poppenweiler über Berlin und eine Schneiderin in Rheinland-Pfalz wurde das perfekte Outfit schließlich in Karlsruhe hergestellt.

Die Weichen waren gestellt, eine intensive Vorbereitung absolviert und ein Ziel klar formuliert – Aufstieg in die höchste Tanzsportklasse bei den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften. Dazu ist es notwendig, einen Podiumsplatz zu erreichen.

Vergangenen Samstag, 15. September 2018, war es dann soweit. Ab 16.30 Uhr begann in der Seeguthalle in Weissach im Tal die Landesmeisterschaft der Hauptgruppe A-Latein. 34 Paare gingen an den Start. Die Vorrunde war noch geprägt von großer Nervosität und Anspannung. Drei Vorrunden mit jeweils fünf Tänzen galt es zu überstehen um sich für das Finale mit sechs Paaren zu qualifizieren. Gegen 18.30 Uhr war es dann amtlich. Mit knappen Vorsprung qualifizierten sich Svenja Riepen und Thilo Nast als bestes Paar für das Finale.

Eingebettet in den jährlich stattfindenden Tälesball wurde das Finale der Landesmeisterschaft am späteren Abend begleitet von einer Liveband ausgetragen. Nun wurde es spannend! Hat sich die ganze Mühe und jahrelange Vorbereitung gelohnt? Würde man das Ziel erreichen?
Die Wertung nach dem ersten Tanz ließ erahnen, dass es ein enger Kampf über alle fünf Tänze werden würde. Nach dem dritten Tanz, der Rumba, kristallisierte sich ein Zweikampf um den ersten Platz sowie für Riepen/Nast und ein Pforzheimer Paar um den dritten Platz heraus.
Die Musik nach dem letzten Jive verklang und die Spannung stieg ins unermessliche. Niemand wusste wer hat gewonnen und würde es für Riepen/Nast für das angestrebte Podium reichen.

Nach bangen zehn Minuten gab es dann kein Halten mehr als das Ergebnis verkündet wurde und Svenja Riepen und Thilo Nast es tatsächlich geschafft hatten und mit dem dritten Platz den Aufstieg in die Hauptgurppe S-Latein war gemacht hatten.

Foto (privat): Svenja Riepen und Thilo Nast

 

Drucken E-Mail

Schwarz-Weiß-Club Social Web