Hinweis

Please enter your Disqus subdomain in order to use the 'Disqus Comments (for Joomla)' plugin. If you don't have a Disqus account, register for one here

Ballett und Hip-Hop beim Bürgerfest

Mit einem bunten Programm, durch das dieses Jahr Milena und Elverina führten, präsentierten sich die Ballett- und Hip-Hop-Gruppen des Schwarz-Weiß-Clubs Esslingen beim Bürgerfest.

Auf der Marktplatzbühne zeigten sie, von den ganz Kleinen des Kindertanzes über vielfältige Ballettaufführungen sowie Hip-Hop und Breakdance, welches Spektrum der Schwarz-Weiß-Club für Kinder und Jugendliche bietet. Durch die vielen abwechslungsreichen Kostüme von Marionetten bis hin zum Schmetterling wirkten die Darbietungen zu klassischer und moderner Musik noch besser. Die Zuschauer waren begeistert und es gab viel Applaus.

Bild (Gaukler): SWC-Tanzshow auf der Marktplatzbühne

 

Drucken E-Mail

Männerpaar des SWC ist Vizemeister

Die 15. Deutsche Equality-Meisterschaft wurde in Hamburg ausgetragen – dieses Mal vom Club Saltatio Hamburg. Teilgenommen haben 50 Frauenpaare, 26 Männerpaare, drei Show-Gruppen und zwei Show-Paare. 48 Paare tanzten in den Standardtänzen, nur 28 Paare haben lateinamerikanische Tänze präsentiert.

Die Veranstaltung war eine internationale offene Meisterschaft, an der auch Gäste aus Österreich, der Schweiz, Dänemark, England, den Niederlanden und Ungarn teilgenommen haben – den Meistertitel konnten aber nur Paare erringen, bei denen mindestens ein Teil die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder in Deutschland lebt.

Tobias Fritsch und Jörg Faulhammer vom Schwarz-Weiß-Club Esslingen e. V. gewannen in Senioren C Standard und in Senioren B Latein jeweils die Bronzemedaille; in der Kombinationswertung der Senioren, die sowohl in den Standard- als auch in den Lateintänzen angetreten sind, erreichten sie Platz 2 und wurden dafür mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.

Die Meisterschaft wurde am 31. Mai und am 1. Juni in der Aula der Hamburger Irena-Sendler-Schule ausgetragen, vormittags tanzten jeweils die Seniorinnen und Senioren (Altersgruppe ab 40 Jahren), nachmittags die Hauptgruppe (Altersgruppe ab 18 Jahren). Die Veranstaltung war gut besucht und viele Zuschauer feuerten ihre Favoriten an, so dass es eine Freude war, dort zu tanzen.

Krönender Abschluss der Veranstaltung war der Ball am Samstagabend, bei dem die A-Klassen-Turniere der Hauptgruppen Männer Standard und Frauen Latein für Spannung und Unterhaltung sorgten.

Die 16. Internationalen Offenen Deutschen Meisterschaften der Frauen- und Herrenpaare werden vom 22. bis 23. Mai 2020 beim TSZ Blau-Gold-Casino Darmstadt stattfinden.

 

Drucken E-Mail

Neue Trainerin leitet BBP-Kurs

Tänzerische Fitness und Body Shaping mit Johanna Blessinger gibt’s ab sofort im Tanzsportzentrum des Schwarz-Weiß-Clubs. Der Kurs findet jeweils samstags um 11h30-12h30 im Saal 2 statt, Schulferien ausgenommen, freie Plätze sind noch vorhanden. Bei Bedarf wird parallel zum Bauch-Beine-Po-Training Kinderbetreuung im Saal 1 angeboten. Somit wird dieses Angebot für Fitness-Begeisterte mit kleinen Kindern sicher hoch interessant.

Infos und Anfragen unter Telefon 0711-375001 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bild (Seeker): Johanna Blessinger im SWC

 

Drucken E-Mail

Dirk Laubengeiger und Regine Bubeck beim WDSF-Turnier

Erstes WDSF-Turnier und eine große Überraschung

Fast auf den Tag genau 3 Monate nach dem Aufstieg in die S-Klasse stellten sich Dirk Laubengeiger und Regine Bubeck erstmals der internationalen Konkurrenz auf einem Weltranglistenturnier.

Alljährlich findet in Frankfurt am Main im Monat Mai das größte Tanzturnier weltweit statt. Für drei Tage verwandelt sich die Eisfläche der Frankfurter Eissporthalle zu einer Tanzparkettarena auf der zwischen 6 und 8 Turniere simultan ausgetragen werden. Am Start über 6000 Tänzer aus aller Welt, sowie 180 Wertungsrichter im Einsatz die eine qualifizierte Beurteilung der Paare sicher stellen.

Die Teilnahme an diesem Tanzevent ist immer wieder ein Muss für viele Tanzsportler aus aller Welt. Auch weil hier, neben DTV-Turnieren für alle Klassen und Altersstufen zahlreiche WDSF Weltranglistenturniere ausgetragen werden.

Dirk und Regine stellten sich dieser Herausforderung gerne. Das erste Weltranglisten Turnier mit 26 Paare aus 4 Nationen! Allein hier dabei sein zu dürfen und mit den Vizeweltmeistern aus Russland auf der Fläche stehen zu können, versprach ein tolles Erlebnis zu werden.

Doch nur beim „dabei sein ist alles“ sollte es nicht bleiben. Mit dem Minimal-Ziel, die zweite Runde zu erreichen, starteten die beiden Esslinger motiviert und mit maximalem Einsatz in den ersten Tanz. Den beiden war klar: volles Risiko oder nichts, etwas anderes kam nicht in Frage. Als nach der Vorrunde die qualifizierten Paare für das Quarterfinal, bestehend aus 22 Paaren ausgerufen wurde durften die beiden jubeln. Sie waren dabei und konnten in einer erneuten Runde ihr Können unter Beweis stellen. War das Ziel bisher der Sprung ins Quarterfinal gewesen, so wurde flugs ein neues definiert. Es sollte ein Platz unter den besten 20 werden. Gesagt, getan. Am Ende wurden die beiden für Ihre intensive Trainingsarbeit und ihr technisch sauberes aber dennoch emotionales Tanzen belohnt. Mit Platz 18 waren die Beiden hochzufrieden und wollen sich nun Schritt für Schritt weiter nach vorne arbeiten.

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier!

Dirk und Regine hatten sich für das direkt im Anschluss stattfindende Senioren II A-Standard-Turnier gemeldet. Diese Entscheidung fiel sehr kurzfristig.

Dirk berichtet: „das Standardturnier war eigentlich nur als Test gedacht, nachdem ich mein letztes Standard-Turnier vor 11 Jahren in der B-Klasse absolviert hatte. Standard trainieren wir erst seit wenigen Wochen – die letzten Choreografien haben wir erst gut zwei Wochen vor dem Turnier gelernt. Allerdings hat Regine bisher in der S-Klasse getanzt – was ein großer Vorteil ist.“

Das Starterfeld umfasste 30 Paare und die erste Runde wurde in 3 Gruppen getanzt. Entsprechend voll ging es bei den einzelnen Tänzen auf der Fläche zu. Durch die fehlende Routine in Standard lief es nicht immer glatt, jedoch überzeugte die tänzerische Qualität die Wertungsrichter offensichtlich, so dass das Esslinger Paar in die zweite Runde kam.

Dirk und Regine ließen sich nicht beirren und versuchten, die Tänze noch einmal in gleicher Qualität aufs Parkett zu bringen. „Dass unsere Startnummer dann erneut aufgerufen wurde, als die Paare des Semifinales aufgerufen wurde, war der Hammer“, berichtet Regine. Am Ende reichte es für einen beachtlichen 10./11. Platz.

„Für einen Test war das Ergebnis wirklich viel besser als wir es uns im Vorfeld gewünscht hätten“ ergänzt Dirk.

Überglücklich und hochmotiviert traten die beiden Tänzer des Schwarz-Weiß Clubs Esslingen die Rückfahrt an. Ein besonderer Dank richten die Beiden an ihre Trainer Joachim Krause vom Schwarz-Weiß Club Esslingen, sowie Norman und Dagmar Beck und Rainer Schönamsgruber vom 1.TC Ludwigsburg.

 

Drucken E-Mail

Internationale Erfolge

Bereits Anfang April ging es für Oliver & Stefanie nach Moskau um sich dort der wohl härtesten Konkurrenz im Standardtanz zu stellen, einem World Open Turnier in Russland. "Wie erwartet konnten wir dort nur das Redance erreichen,konnten jedoch enorm wichtige Erfahrungen sammeln" so Oliver. Bereits 2 Wochen später stand der Riviera Cup auf dem Turnierprogramm, einem internationalen Turnier, das jedes Jahr in Nizza stattfindet. Dort konnte das Paar im Redance Platz 23 erreichen.


Von Nizza ging es dann direkt weiter nach Kopenhagen, wo am darauffolgenden Wochenende  die jährlichen Copenhagen Open stattfanden. Dort konnte das Paar einen tollen Erfolg feiern und zum ersten Mal die "36er Runde" in einem World Open Turnier erreichen, das "Achtelfinale der Weltrangliste". In einem Startfeld von 52 Paaren aus 13 Ländern konnten sich Oliver & Stefanie dort nach 3 Runden Platz 32 sichern und damit einen großen Sprung im World Ranking machen, auf jetzt Platz 401.

"Bedanken möchten wir uns ganz besonders bei unseren Trainern, insbesondere bei Peter Müller, der uns nach Russland und Frankreich begleitet hat zu den Wettkämpfen um uns vor Ort zu unterstützen" so das Paar. Bereits Mitte Mai geht es für das Paar weiter mit den traditionellen Turnieren "Hessen tanzt" in Frankfurt sowie mit den Dance Open in Paris Ende Mai.

Oliver und Steffi trainieren beim Landestrainer Joachim Krause und bei Peter Müller, einem externen SWC-Trainer. Der Tanzunterricht findet im Tanzsportzentrum des Schwarz-Weis-Clubs Limburgstraße 6 in Esslingen-Berkheim statt. Das Basic Training beginnt freitags um 17h00.

Bild (Seeker): Springer, Müller und Spieth in Moskau (v.l.n.r.)

 

Drucken E-Mail

Trainerwechsel im Kinderballett

Die Tanzpädagogin Melanie Burkhardt unterbricht ihre Übungsleitertätigkeit im Schwaz-Weiß-Club für ein Jahr. Sie „fährt zur See“ und unterrichtet ab April auf einem Kreuzfahrtschiff. In der Zwischenzeit übernehmen Felicia Morgante und Amelie von Ende den Tanzunterricht. Donnerstags betreut Felicia die Pre-Ballettklasse für Kinder ab 5 Jahre (17h00-18h00) sowie die Ballettklasse für Kids und Jugend ab 8 Jahre (18h00-19h00). Amelie übernimmt samstags 09h30-10h30 das Kinderballett ab 8 Jahre sowie die Pre-Ballettklasse ab 5 Jahre (10h30-11h30).

Der Vorstand dankt Melanie für ihren vorbildlichen Einsatz im SWC und wünscht gleichzeitig dem neuen Trainerduo alles Gute und viel Erfolg beim Unterrichten. Der Tanzunterricht findet im Tanzsportzentrum des Schwarz-Weiß-Clubs Limburgstraße 6, ES-Berkheim statt.

Bild (Seeker): Amelie vor ihrer Ballettklasse am Samstag

 

Drucken E-Mail

SWC-Turnierpaar in Brünn am Start

Zusammen mit mehreren Paaren aus dem Tanzsportverband Baden-Württemberg starteten Oliver Spieth und Steffi Springer am 09. März im tschechischen Brünn in das zweite Turnier des Jahres. In einem unglaublich starken Feld mit 96 Paaren überwiegend aus osteuropäischen Ländern fiel das Ergebnis etwas schlechter aus als erhofft, "wir konnten aber unser Etappenziel, des World Ranking Platz 500, genau erreichen" so das Paar. 

Als nächstes steht für das Paar das World Open Turnier in Moskau am 07. April auf dem Turnierplan. "Russland ist für Standard Tänzer natürlich die ultimative Herausforderung, aber man wächst an den Herausforderungen als Paar, deshalb haben wir beschlossen uns dieser zu stellen." so Oliver Spieth.

Oliver und Steffi trainieren beim Landestrainer Joachim Krause. Der Tanzunterricht findet im Tanzsportzentrum des Schwarz-Weis-Clubs Limburgstraße 6 in Esslingen-Berkheim statt. Das Basic Training beginnt freitags um 17h00.

Bild (Seeker): Oliver Spieth und Steffi Springer in Brünn

 

Drucken E-Mail

Schwarz-Weiß-Club Social Web